Trainingstreffen Oberbärenburg 06.10.-08.10.2017

 

 

Zuerst vielen Dank, dass ich mit meinen Siberian Huskys dabei sein durfte.

Es war ein Trainingstreffen befreundeter Musher unter Wettkamfbedingungen.

Zusammengefaßt: Nass-viel, Sonne-wenig, super Trail, liebenswerte Gastgeber.

 

Ich bin der Einladung nach Oberbärenburg, ins schöne Osterzgebirge sehr gern gefolgt.

Auf mich wartete ein gut vorbereiteter Musherplatz

(das ich mich festgefahren hatte, naja war ich wohl nicht fit), der alle Voraussetzungen erfüllte.

Für das Wetter kann keiner was, denn es schüttete, was von oben runter wollte.

Davon haben wir uns nicht abschrecken lassen.

 

Das Lagerfeuer viel zwar buchstäblich in Wasser, aber Familie Krause stellte Ihr Vorzelt zur Verfügung und alle trafen sich zu frisch Gegrillten vom Grillmeister Erhard Feikert.

 

Nach einer regenreichen Nacht trafen wir uns zum gemeinsamen Frühstück.

Unsere Hunde wurden vorbereitet und nachdem die Startzeiten feststanden

gab es sogar Regenpausen. Pünktlich zum Start um 11:00 Uhr zeigte sich auch die Sonne

und wir konnten einen schönen Trainingslauf absolvieren.

 

Für meine Hunde war es echt schwer, denn die Strecke war durch den Regen sehr weich und rutschig. Gemeinsam haben wir es gemeistert. Ich habe die Fahrt sehr genossen.

An dieser Stelle einen großen Dank an den Verein Freundeskreis Kurort Oberbärenburg e.V. mit ihrer Vorsitzenden Manjana Ebert-Fromm.

Sie und alle Helfer haben eine sehr gute Arbeit geleistet, so dass wir uns voll auf das Training mit unseren Hunden konzentrieren konnten.

 

Nachdem die Musher und Hunde mehr oder weniger erschöpft wieder im Camp waren, trat etwas Ruhe ein und die Zuschauer hatten die Gelegenheit, den Hunden eine Extraportion „Streicheleinheit“ zu geben. Die Musher – Frauen machte sich auf in den Wald und kamen etliche Stunden später, schwerbeladen zurück. Was war der Grund?

Ihr habt's erraten, Pilze im Wald.

 

Zur Stärkung zwischendurch spendierte der Verein heiße Getränke, Würstchen und eine Kürbiscremesuppe. Danach machte sich allgemeine Müdigkeit breit. Mit Ausnahme von einigen Pilzsammlern. Diese hatten gut zu tun, um die Pilze für den Koch ( ich ) vorzubereiten.

Es fehlte nicht an guten Ratschlägen.

Statt Kuchen zum Nachmittag gab es diesmal ein leckeres Waldpilz-Allerlei.

 

Danach kamen die Hunde zu ihrem Recht: Futter – Leckerlie – Streicheleinheiten.

Am Abend waren alle zum gemeinsamen Musheressen eingeladen.

Hier nun auch der Dank an die Mitarbeiter der Berggaststätte Helenenhof.

Es war eine sehr fröhliche Runde mit alten Geschichten, Erfahrungsaustausch zum Schlittenhundesport und Sport im Allgemeinen sowie zu Themen unserer Zeit.

 

Zu fortgeschrittener Stunde wurde es Zeit, den Hunden Gute Nacht zu sagen.

Und der Wettergott hatte kein Einsehen. Es regnete mal mehr, mal weniger usw…..

und Sturmböen in der Nacht kamen auch dazu. Unserer Stimmung tat es keinen Abbruch.

Alle waren satt und zufrieden und auf dem Musherplatz kehrte Ruhe ein.

 

Der Sonntag begann....natürlich mit Regen und einem gemeinsamen

(alle Pilzesser waren auch dabei) Frühstück.

 

Keiner hatte damit gerechnet, dass tatsächlich gegen 10:30 Uhr Zuschauer da waren.

Einige Musher waren sich uneins, ob sie fahren oder nicht. Ich bin mit beiden Hunden gefahren. Habe eine andere, verkürzte Strecke genutzt. Wir drei, Ailani, Zelko und ich,

hatten wirklich Spaß. Es hat alles funktioniert.

 

Gegen Mittag begann dann das große Zusammenpacken.

Nochmals vielen Dank an Micha, der mich wieder flott gemacht hat.

Zum Abschluß hatte Manjana nochmals Würstchen für alle bereitgestellt.

 

Dann begann das große Verabschieden mit dem Versprechen, im Jahr 2018 zum 20-jährigen Jubiläum wieder dabei zu sein. Für mich und meine Frau war es ein wunderschönes Wochenende mit einer super Trainingsstrecke und lieben Freunden.

An Alle die dabei waren, von dieser Stelle aus nochmals viele,

liebe Grüße und ein sportlichesIhr habt´s erraten, Pilze im Wald.

GOOD MUSH!!! 

                                                                                                                                Euer Knut Kießling                                                                                                                       

16. Herbsttreffen in Seifhennersdorf 29.09.-03.10.2017

 

 

Zu Beginn der neuen Saison fand unser all jähriges Herbsttreffen vom

29. September bis 03. Oktober statt. Alte und auch neue Gesichter fanden sich dazu bei

schönsten Herbstwetter in Seifhennersdorf ein.

 

Am Morgen waren die Temperaturen noch schön kühl, also optimal für das Training mit den Hunden. Doch schon zum Frühstück zeigte sich die Sonne und blieb uns den ganzen Tag treu.

 

So wurde am Freitagabend in gemütlicher Runde gegrillt und der Ablauf für das Wochenende besprochen. Auch gab es T-Shirts für den neuen Fanclub des LSVS ( Rüdiger und Britta )

 

Etwas lange Gesichter gab es als die ersten Startzeiten für den

Trainingswettkampf auf 07:30 Uhr festgelegt wurde.

 

Nachdem alle am Samstag und auch am Sonntag die ca. 4 Km lange Strecke absolviert waren

die Hunde zufrieden und wir konnten die Sonne genießen und in Ruhe frühstücken.

 

Am Samstagnachmittag gab es dann den Musherwettkampf, dabei wurden Zweier Teams gebildet. Als Wettkämpfe stand das Bogen schießen, Armbrust schießen,

rudern über den See und Boing-Ball auf dem Zettel.

 

Dazu kam am Sonntag noch ein Wissenswettkampf. Bei diesem mussten all ca. 3 km

durch den Wald wandern und an 5 Stationen Fragen zur Natur beantworten.

Man kann sich die langen Gesichter der Musher vorstellen

als sie hörten das sie 3 km laufen sollen.

Also gab es zur Motivation an jeder Station etwas zu trinken

Bier, Wein, Schnaps oder auch Wasser und schon murrte keiner mehr.

Alles Teams erreichten gut gelaunt das Ziel .

Sieger wurde am Ende das Team Hannemann vor Team Krause und Team Dilu.

 

Am Samstagabend gab es dann eine zünftige Nudelparty, dazu hatten mehrerer Musher verschieden Soßen vorbereitet und allen schmeckte es super.

Nachdem Essen saßen alle am Lagerfeuer und Diana spielte auf der Gitarre Lieder,

einige Musher waren sogar der Meinung sie können singen.

 

Nachdem am Sonntag alle Wettkämpfe beendet waren gab es die Siegerehrung

mit dem Wanderpokal für den Starter mit der identischen Zeit von beiden Tagen.

In diesem Jahr ging er an Team von Ellen mit 8 Sekunden Unterschied.

 

Am Ende kann man sagen es war wieder eine sehr schönes Wochenende

und die Saison kann los gehen. 

 

                                                                                                                                         Raimund Kupka    

 

14. Herbsttreffen des LSVS in Seifhennersdorf 2015

11. Schlittenhunderennen Seiffen / Neuhausen 2012

 

Impressionen von der Rennstrecke Seiffen / Neuhausenspecial thanks for the fine movie to   www.silvermoon-runners.com

 

11. Herbsttreffen des LSVS in Seifhennersdorf 2012

17. Internationale Schlittenhunderennen Spremberg 2011